Musikunterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
Angebot und Preise
Unterrichtsprogramme

Kinderkurse: Fester Unterrichtstermin

· 36 Unterrichtseinheiten pro Jahr, zahlbar in 12 gleichen monatlichen Raten
· Die ersten 3 Unterrichtseinheiten gelten als Probezeit (und kosten eine mtl. Gebühr)
· Kündigung möglich nach der Probezeit, danach jeweils zum 31. Januar & 31. August

Musikunterricht: Fester Unterrichtstermin

· 36 Unterrichtseinheiten pro Jahr, zahlbar in 12 gleichen monatlichen Raten
· Die ersten 3 Unterrichtseinheiten gelten als Probezeit (und kosten eine mtl. Gebühr)
· Kündigung möglich nach der Probezeit, danach jeweils zum 31. Januar & 31. August

Musikunterricht: Variabler Unterrichtstermin

· Die Anzahl der Unterrichtseinheiten pro Jahr bestimmt der Schüler und in 12 gleichen monatlichen Raten zahlbar
· Die ersten 3 Unterrichtseinheiten gelten als Probezeit (und werden entsprechend der Unterrichtsvereinbarung berechnet)
· Kündigung möglich nach der Probezeit, anschließend nach 6/9/12/18 Unterrichtseinheiten (je nach Vereinbarung)

Das Musikzentrum ist eine private Musikschule für die musikalische Ausbildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Der Unterricht wird von hierfür ausgebildeten und qualifizierten Lehrkräften durchgeführt.

Die Anmeldung kann jederzeit erfolgen und zwar mittels unserem Anmeldeformular. Mit der Unterzeichnung der Anmeldung erkennt der Schüler bzw. sein gesetzlicher Vertreter die Unterrichtsbedingungen an, die dann durch die schriftliche Bestätigung durch die Schulleitung für den Schüler bzw. seinen gesetzlichen Vertreter und das Musikzentrum zu einem bindenden Vertrag werden.

Probezeit und Kündigungsfrist: Die ersten drei Unterrichtseinheiten gelten als Probezeit. Wird der Unterrichtsvertrag in der dritten Unterrichtsstunde nicht schriftlich aufgelöst, verlängert er sich automatisch und kann dann mit einer Frist von sechs Wochen jeweils zum 31.01. bzw. 31.08. schriftlich gekündigt werden.

Unterrichts- und Ferienzeiten: Der Unterricht findet einmal wöchentlich während der Schulzeit statt. In den Schulferien, an gesetzlichen und regionalen Feiertagen wird nicht unterrichtet. Maßgebend ist die Ferienregelung des Landes Hessen bzw. der Stadt Frankfurt.

Unterrichtsgebühren: Die Unterrichtsgebühren sind als Jahresbetrag festgelegt und werden in gleichen monatlichen Raten von jeweils 33,- € im Voraus zum 1. des laufenden Monats durch das Musikzentrum mittels Abbuchungsverfahren eingezogen. (Für die Frühförderung beträgt der Preis pro Unterrichtseinheit 11,- € und es finden 36 Unterrichtseinheiten pro Jahr statt (Beispiel: 36 x 11,- € = 396 : 12 Monate = 33,- € mtl.). Die Ferienzeit ist von der Berechnung ausgenommen.

Sollten Kinder auf Grund von Krankheit oder Urlaub nicht am Unterricht teilnehmen können, kann keine Rückzahlung oder Reduktion erfolgen. Wir bitten jedoch die Eltern, das Fehlen der Kinder der Schule zu melden. Verpasste Termine können gegebenenfalls in anderen Gruppen nachgeholt werden, ein Anspruch hierauf besteht jedoch nicht.

Voraussetzungen und Unterrichtsmaterial: Es ist erforderlich, dass ein Kind regelmäßig am Unterricht teilnimmt. Um eine möglichst optimale Lern- und Gruppensituation zu erreichen, behalten wir uns vor, in Absprache mit den Eltern und dem Lehrer, Kinder in eine andere Gruppe wechseln zu lassen.

Die Schule stellt alle für den Unterricht notwendigen Instrumente (Orff-Instrumente, kleines Schlagwerk, Seile, Bälle, Reifen, Malstifte, Papier, Tücher, Kassetten, etc.) zur Verfügung. Pro Halbjahr sollte für die Kinder ein Kinderheft und ein Ordner, in dem Kopien und Bilder gesammelt werden, angeschafft werden. Der Preis hierfür beträgt ca. 15,- € pro Halbjahr.

Im Verlauf von 12 Monaten (Sommerhalbjahr: 7 Monate / Winterhalbjahr: 5 Monate)
werden 36 Unterrichtseinheiten erteilt. Die Gebühr hierfür wird in 12 gleichen monatlichen Raten per Bankeinzug zum 1. des Monats abgebucht.

Die Unterrichtsgebühr richtet sich nach der Länge der Unterrichtseinheit und der Anzahl der Teilnehmer und wird im Voraus zum 1. des laufenden Monats vom Musikzentrum abgebucht.

Die ersten 3 Termine gelten als Probezeit; die Kosten hierfür betragen eine mtl. Gebühr. Nach der Probezeit können noch Veränderungen oder Auflösung vorgenommen werden.

Die Anmeldegebühr entsteht erst nach der Probezeit und wird zusammen mit der 2. Monatsrate abgebucht.

Der Unterricht findet 1x pro Woche in Anlehnung an die Ferienregelung des Landes Hessen bzw. der Stadt Frankfurt statt. Das Schuljahr ist in zwei Halbjahre unterteilt, garantiert sind 36 Termine pro Schuljahr, die an 38 Terminen stattfinden können und für die 12 mtl. Raten wie folgt zu zahlen sind:
Das Winterhalbjahr (01.09. bis 31.01.) umfasst 15 Termine, zahlbar in 5 mtl. Raten.
Das Sommerhalbjahr (01.02. bis 31.08.) umfasst 21 Termine, zahlbar in 7 mtl. Raten.

Ist die Lehrkraft erkrankt, kann der Unterricht einmal pro Halbjahr ausfallen, für alle weiteren ausgefallenen Termine wird Ersatz angeboten.

Sollte der Schüler auf Grund von Krankheit oder Urlaub nicht am Unterricht teilnehmen können, kann keine Rückzahlung oder Reduktion erfolgen. Wir bitten jedoch , das Fehlen der Lehrkraft mitzuteilen. Verpasste Termine können bei rechtzeitiger Absage gegebenenfalls nachgeholt werden, wenn die Lehrkraft die Stunde anderweitig nutzen konnte, ein Anspruch hierauf besteht jedoch nicht.

Ferienstunden und Zusatzstunden sind nach Vereinbarung möglich und werden separat abgerechnet (1 Unterrichtseinheit = ⅓ Monatsgebühr)

Die Kündigung des Vertrags ist nur schriftlich mit einer Frist von sechs Wochen jeweils zum 31.01. bzw. 31.08. möglich. Die Kündigung wird von der Schulleitung schriftlich bestätigt.

Der Unterrichtsbeginn ist jederzeit möglich. Bei Unterrichtsbeginn innerhalb eines Halbjahres werden nur die einzelnen Stunden bis zum nächsten Kündigungstermin bzw. Halbjahresbeginn berechnet.

Die Kosten für die erforderlichen Lehrmittel (Noten, Bücher, Kopien, etc.) sind vom Schüler zu tragen. Bei Instrumentalunterricht sollte der Schüler über ein Instrument mit hinreichender Qualität verfügen. Es besteht die Möglichkeit, Instrumente zu leihen (siehe Gebührenübersicht), bei späterer Übernahme des Leihinstruments wird die Hälfte der bis dahin gezahlten Leihgebühr angerechnet.

Sondervereinbarungen, z. B. Fortgeschrittenenprogramm (48 Termine / Schuljahr), Intensivprogramm (2x pro Woche = 72 Termine pro Schuljahr) oder variable Termingestaltung sind möglich und werden auf Anfrage separat schriftlich vereinbart.

Die Unterrichtsgebühr richtet sich nach der Länge der Unterrichtseinheit und der Anzahl der Teilnehmer und wird im Voraus zum 1. des laufenden Monats vom Musikzentrum abgebucht.

Die ersten drei Termine gelten als Probezeit; die Kosten hierfür werden gemäß dieser Unterrichtsvereinbarung berechnet. Nach der Probezeit können noch Veränderungen oder auch die Auflösung dieser Vereinbarung vorgenommen werden.

Die Anmeldegebühr entsteht erst nach der Probezeit und wird zusammen mit der zweiten Monatsrate abgebucht.

Die einzelnen Unterrichtstermine werden mit der Lehrkraft vereinbart. Vereinbarte Termine müssen mindestens 1 Woche im Voraus abgesagt werden, andernfalls besteht Zahlungspflicht.

Die Kündigung des Vertrags ist nur schriftlich mit einer Frist von sechs Wochen jeweils zum Ende des Monats möglich, in dem die 6-monatige Laufzeit endet. Die Kündigung wird von der Schulleitung schriftlich bestätigt. Wird der Vertrag nicht gekündigt, erfolgt eine automatische Verlängerung um weitere 6 Monate.

Der Unterrichtsbeginn ist jederzeit möglich. Die Vertragslaufzeit beginnt immer mit dem Monat, in dem der Unterricht beginnt.

Die Kosten für die erforderlichen Lehrmittel (Noten, Bücher, Kopien, etc.) sind vom Schüler zu tragen. Bei Instrumentalunterricht sollte der Schüler über ein Instrument mit hinreichender Qualität verfügen. Es besteht die Möglichkeit, Instrumente zu leihen (siehe Gebührenübersicht), bei späterer Übernahme des Leihinstruments wird die Hälfte der bis dahin gezahlten Leihgebühr angerechnet.

Während der Hessischen Schulferien und an beweglichen Ferientagen der Stadt Frankfurt findet kein Unterricht statt. Diese Tage werden auch nicht als Unterrichtstage bei der Berechnung der Unterrichtsgebühren mitgezählt. Berechnet werden 36 Termine pro Jahr (15 Termine im Winterhalbjahr, für die man 5 gleiche mtl. Raten zahlt, und 21 Termine im Sommerhalbjahr, für die 7 gleiche mtl. Raten erhoben werden).

Es ist jedoch möglich, dass in den Ferien oder an unterrichtsfreien Tagen trotzdem Unterricht in Form von Nachhol-, Vorhol- oder Zusatzterminen stattfindet. Diese werden dann immer speziell von der jeweiligen Lehrkraft mit den Schülerinnen und Schülern oder dem jeweiligen Kurs abgesprochen und vereinbart.